MUSEEN AUF MALLORCA: Das Museum Palau March

Das Museum Palau March

Mallorca hat nicht so viele Museen wie ihr besuchen könntet wenn ihr das Glück hättet nach New York City zu reisen. Aber dafür hat New York auch keine Strände, die der Insel Hawaii würdig wären. Und doch haben wir auch ein paar Museen, wenn auch nur wenige und sicher kennt ihr den berühmten Satz „besser wenig und gut, schlecht und viel“.

Im Zentrum von Palma gibt es ein paar wenige Museen die allerdings so vollständig sind, dass es dort so viel zu sehen gibt wie sonst vielleicht in zwei oder dreien auf einmal. Eins von ihnen und vielleicht das am ehesten als „klassisch“ zu bezeichnende, sowohl für die Architektur des Gebäudes als auch für seine Sammlungen und seine Geschichte, ist das Museum Palau March.

Erbaut von dem berühmten Mallorquiner und Finanzier Joan March dessen Bankfilialen ihr heutzutage überall seht, wenn ihr in Palma zu Fuß durch die Straßen der Altstadt lauft. Das Museum müsst ihr einfach besuchen, wenn ihr einen Tag in der Hauptstadt der Insel verbringt. Es ist nicht allzu weit von Kathedrale entfernt, deren Bau ebenfalls würdig wäre im besten Museen der Welt gezeigt zu werden.

1.500 Quadratmeter mit sowohl temporären Exponaten als auch einer festen und dauerhaften Sammlung. Vor allem zeitgenössischen Skulpturen von renommierten nationalen und internationalen Künstlern werden gezeigt.

Die Kollektionen werden euch -je nachdem, wann ihr das Museum von Mallorca besucht- überraschen, denn es ist nichts ungewöhnliches, dass man gelegentlich auch Arbeiten international renommierter Künstler wie des großen Salvador Dali findet.

KUNST AUF MALLORCA, MUSEEN: JOAN MIRO STIFTUNG

JOAN MIRO STIFTUNG

Wenn ihr Kunstliebhaber seid und auf der Suche nach Mallorcas kultureller Seite, jenseits der Underground-Kultur von billigem Bier und nächtlichen Fiestas, dann habe ich hier etwas für euch. Angefangen mit dem Besuch der berühmten Kathedrale von Palma –La Seu genannt- mit gotischer Architektur, die neben Notredamme und einigen anderen eine der spektakulärsten in Europa ist und auf die Liste der schönsten Kathedralen in Europa gehört (allerdings scheint das aber niemand zu wissen, nicht das Priestertum, nicht der Papst und auch nicht die gotischen Architekten).

Aber es gibt noch andere Dinge die die Insel künstlerisch zu bieten hat. Ihr könnt das berühmte Museum für moderne Kunst „Es Baluard“ besuchen, dessen Namen ihr wahrscheinlich in eurem ganzen Leben noch nicht gehört habt und das auch wenig mit dem MoMa in New York zu tun hat. Aber dessen Besuch werdet ihr sicher mehr genießen, als die Option, in irgendeiner schäbigen deutschen Bar im touristischsten -und dem am wenigsten künstlerischen- Teil der Insel zu sitzen und den neuesten, schlechten Hits mit Texten über den Strand von Mallorca zu lauschen oder laute Techno-Musik zu hören.

Wenn das Museum Es Baluard euch nicht genug ihr und ihr euch um den Eintrittspreis betrogen fühlt für den ihr lediglich ein paar Künstler gesehen habt, die niemand kennt, dann wird euch vielleicht ein ganz besonderes Museum interessieren. Gewidmet einem wahren Gott der Malerei, einem sogar weltweit bekanntem Maler, einem von dem es sogar Kunstbücher mit seinen Gemälden gibt, die im Buchhandel für 80 € verkauft werden. Bücher die sich wunderbar im Wohnzimmer machen und mit denen man seinen Besuch herrlich beeindrucken kann: Joan Miro hat ein Museum auf der Insel. Fundació Pilar i Joan Miró C / Saridakis 29. 971 701420. Sehr sehenswert.